mue 170704 Polen 2

Erasmus+ Projekt Polen Zamość

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Dabei sollen Schüler und Schulen einen Einblick in andere Kulturen und Bildungssysteme bekommen.
Die Gewerbliche Schule Schwäbisch Hall ist seit zwei Jahren an einem Erasmus+ Projekt beteiligt. Die Projektpartner sind die Escola Secundária Dr. João de Araújo Correia (ESJAC) in Portugal und die polnische Zamojskie Szkoły Społeczne in der Haller Partnerstadt Zamość. Vom 29.04.2017 bis zum 02.05.2017 hat die vorletzte Projektsitzung in Zamość unter dem Oberthema „Pre-Employment Orientation – Entrepreneurship – Work“ stattgefunden.

Nach einer späten Ankunft in Warschau, begann der erste Projekttag mit einer Exkursion in das Umland von Zamość, bei der uns die wirtschaftliche Situation der Verwaltungsregion Lublin erläutert wurde. Landwirtschaft spielt hierbei die größte Rolle, zum Arbeiten pendeln die meisten nach Zamość oder sogar in das ca. 250 km entfernte Warschau. Ein neu angelegter Stausee und das Naturschutzgebiet Roztoczański Park Narodowy sollen den Tourismus fördern und Arbeitsplätze in der Region schaffen. Dabei wurde deutlich, dass die berufliche Zukunft in der Region für Schulabgänger nicht sehr verheißungsvoll und aus diesem Grund die Thematik dieses Treffens brandaktuell ist.
Am zweiten Tag wurden in der Projektsitzung die Erfahrungen des vorherigen Tages aufgegriffen. Dabei wurden zuerst die Ausgangssituationen der drei beteiligten Regionen hinsichtlich der beruflichen Zukunftsaussichten junger Menschen vorgestellt. Im Anschluss fand ein reger Austausch darüber statt, wie man Schüler bei der Berufsfindung unterstützen und damit gleichzeitig die Wirtschaft in den Regionen vorantreiben kann. Obwohl die Ausgangssituationen sehr unterschiedlich sind, konnte jede Delegation Impulse geben und mitnehmen. Am Ende der Projektsitzung waren Vertreter der örtlichen Presse anwesend, die großes Interesse an der Thematik zeigten. Links zur Berichterstattung befinden sich am Ende des Beitrags.
Am letzten Tag durften wir einen Vertreter der Stadt Zamość, Tomasz Kossowski, begrüßen, der uns Einblicke in die Pläne für die Stadtentwicklung gegeben hat. Hierbei steht im Vordergrund, die Infrastruktur zu verbessern und ausländische Investoren für Zamość als Industriestandort zu gewinnen, um damit mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Im Anschluss fand ein Empfang durch die stellvertretende Bürgermeisterin Magdalena Dolgan statt, inklusive Besteigung des Rathausturmes, der eine schöne Aussicht über die Stadt bietet. Danach ging es zurück nach Warschau, um von dort die Heimreise anzutreten.

 

Bericht zum Projekt auf polnisch: http://www.ezamosc.pl/edukacja/item/271-jak-pomoc-mlodziezy
Videoclips zur Pressekonferenz: http://roztocze.net/jakie-zawody-maja-przyszlosc/