Zimmerer bauen Fachwerkhaus im Freilandmuseum auf


Die angehenden Zimmerer der Berufsfachschule „Bautechnik“ der gewerblichen Schule Schwäbisch Hall hatten am Mittwoch, 10.05.2017 eine sehr anspruchsvolle Aufgabe zu bewältigen. Es galt ein Fachwerkhaus aufzubauen. Besondere Herausforderung war: es war kein Plan, keine Skizze, kein Bild vom Gefach, bzw. Balkenlage oder Dach vorhanden. Seit vielen Jahren lagerten die Hölzer auf einen Anhänger. Die einzigen Anhaltspunkte waren die eingestemmten Zimmermannszeichen, wie sie schon seit Jahrhunderten von den Zimmerern verwendet wurden. Deshalb hatten sich die Schüler schon im Vorfeld über diese Art der Kennzeichnung informiert. Auf der Baustelle wurden die Hölzer abgeladen, sehr akribisch sortiert und schon an die entsprechende Position gelegt. Nachdem man anhand der Schwellen die Gebäudegröße, (ca. 5x7m) erfasst hatte, konnte zügig mit dem Zusammenbau der Wände, das Verlegen der Deckenbalken und schließlich das Aufrichten des Dach begonnen werden. Nach über drei Stunden war das Ziel erreicht, die Zimmerer-Azubis waren mächtig stolz auf ihre geleistete Arbeit, das gesamte Bauwerk war erstellt.

Man hatte anfangs doch gezweifelt, ob alle Hölzer noch vorhanden waren und ob alles passen würde. Fazit: Ein sehr schönes Fachwerkhaus ist wieder auferstanden, darüber waren sich alle einig.

 

spg 170528 Fachwerkhaus Wackershofen IFachwerkhaus Wackershofen