Lernfabrik 4.0 SHA im Bereich der Blechfertigung

zir 161122 Bild Industrie40 TrumpfDie Gewerbliche Schule und die Kaufmännische Schwäbisch Hall planen eine vernetzte Fabrik nach den Anforderungen von Industrie 4.0. Das pädagogische Konzept der Lernfabrik 4.0 SHA sieht vor, dass die Schüler Ausbildungsgangs unabhängig relevante Arbeitsschritte im Kontext des übergeordneten Wertschöpfungsprozesses kennenlernen. Dazu ist ein digitales Abbild der Prozesse zu erstellen. D.h. es wird ein Fertigungsmanagement-System benötigt, das die wesentlichen kaufmännischen und technischen Vorgänge beinhaltet. Auf diese Weise kann die Lernfabrik Bildungsinhalte abbilden, die sowohl in der gewerblichen, als auch in der kaufmännischen Schule vermittelt werden.

Für den Themenbereich Industrie 4.0 soll im Landkreis Schwäbisch Hall ein Benchmark der Ausbildung im Bereich der Blechfertigung erreicht werden. Das Gesamtprojekt besteht aus einer CNC-Abkantpresse und einer CNC-Flachbettlaseranlage zur flexiblen Blechbearbeitung sowie eine ERP- und MES-Software zur Programmierung und Vernetzung der Maschinen nach den Anforderungen von Industrie 4.0. Zur Qualitätssicherung wird ein 3D-Koorditanten Messsystem eingesetzt werden.
Die Blechteile werden nach Kundenauftrag in SolidWorks gezeichnet oder es wird ein fertig konstruiertes SolidWorks-Modell vom Kunden geliefert. Das übergeordnete Fertigungsmanagement-System wird alle Fertigungsgänge abbilden und die beteiligten Fertigungsschritte vernetzen können. Das bedeutet von der Auftragsannahme, der Teilekalkulation, über die Konstruktion, die Programmerstellung, bis hin zur Fertigung. Das System wird ein digitales Abbild der realen Lernfabrik darstellen können.
Im Rahmen der Planung der Lernfabrik 4.0 informierten sich die Schulleitung und Kollegen der Metallabteilung unter anderem bei der Firma Trumpf über den neusten Stand im Bereich Blechfertigung.

zir 161122 Bild Struktur Industrie40