Maschinen-/Anlagenführer*in

Ziel und Dauer der Ausbildung

Die Hauptaufgaben des Maschinen- und Anlagenführers sind das Einrichten, die Inbetriebnahme und das Steuern von Maschinen sowie die Bedienung und die Überwachung solcher Anlagen. Zudem sichern sie die Produktqualität durch ständige fachgerechte Wartung und Inspizierung.

Die Ausbildung im dualen System dauert 2 Jahre und zeichnet sich durch die Zusammenarbeit zwischen der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall und Ihrem Ausbildungsbetrieb aus.

Im Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik kann diese Ausbildung an der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall durch eine der darauf aufbauenden Ausbildungen ergänzt werden:

  • Feinwerkmechaniker*in
  • Industriemechaniker*in
  • Werkzeugmechaniker*in
  • Zerspanungsmechaniker*in

 

Ausbildungsverlauf

Im ersten Ausbildungsjahr werden die Grundlagen der Metallverarbeitung auf breiter Basis vermittelt. Neben der überwiegend manuellen Zerspanung an Werkzeugmaschinen erlernen Sie den Umgang mit dem CAD-System.

Im zweiten Ausbildungsjahr vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in der Metalltechnik. Sie steigen in die Steuerungs- und CNC-Technik ein, lernen die Grundlagen des CNC-Fräsens und CNC-Drehens sowie der Qualitätssicherung.

In den Ausbildungsbetrieben werden Sie auf Ihr breites Einsatzgebiet vorbereitet. Sie erhalten einen umfassenden Eindruck von den vielfältigen Arbeitsbereichen Ihres Berufsbildes und erwerben die jeweils nötigen praktischen Fertigkeiten und Kenntnisse. Außerdem sind Sie in betriebliche Abläufe und Projekte eingebunden.