ERASMUS+ / MOST- Bridges Between Openness, Respect and Identity
Lehrerdelegation reist nach Orestiada in Griechenland

Die Gewerbliche Schule ist derzeit an zwei ERASMUS+ Programmen beteiligt. Math Matters und MOST (Bridges Between Openness, Respect and Identity).

Vom 31.09.-02.10.2018 waren die Lehrer Mark Stecher und Tim Schwarz im Rahmen des MOST Programmes zu einem Expertenaustausch in Orestiada, Griechenland.

Schwerpunkt war der interkulturelle Austausch zwischen den Kolleginnen und Kollegen aus Polen, Italien, Frankreich, Griechenland und Deutschland zum Thema ‚Umgang mit Migration und Migranten‘.
Nachdem am ersten Tag das Kennenlernen der Region im Vordergrund stand, ging es am zweiten Tag in das Kolloquium an der Gewerblichen Schule in Orestiada. Ein großer Teil war die Reflexion der bisher durchgeführten Maßnahmen und Ereignisse. Im Anschluss wurden die bevorstehenden Treffen in Schwäbisch Hall, im Dezember und in Epinal, im Februar besprochen.

lan 18102018 erasmusmostgriechenland1

 

Ein wichtiger Punkt am dritten Tag war der gemeinsame Fototermin mit Schülerinnen und Schülern der Gastschule, die sich beim MOST-Projekt engagieren.

lan 18102018 erasmusmostgriechenland3

Im Anschluss war die Lehrerdelegation zu einem Besuch im Rathaus beim stellvertretenden Bürgermeister von Orestiada eingeladen, bei dem auch das Regionalfernsehen anwesend war. Mark Stecher gab nach dem Gespräch ein Interview vor der Kamera.

lan 18102018 erasmusmostgriechenland2

Am Nachmittag fuhren die Beteiligten gemeinsam zum Besuch eines Erstaufnahmelagers (Fylakio Reception and Identification Center). Bei diesem Lager handelt es sich um das erste europäische Flüchtlingslager auf dem Festland, da es direkt an der türkisch/griechischen Grenze liegt. Genauere Informationen kann man auf der Homepage der Organisation nachlesen: http://www.firstreception.gov.gr/content.php?lang=en&id=14&pid=9